Informationen zum Coronavirus

Erleichterungen für Gewerbesteuerforderungen

Häufige Fragen und Antworten

  • Schnelltests in Unternehmen

    Pressemitteilung des NRW-Gesundheitsministeriums vom 11.04.2021 zur Umsetzung der Corona-Teststrategie: http://www.presse-service.de/data.aspx/static/1068728.html

    Corona-Test-und-Quarantäneverordnung ab dem 21. April – Änderungen markiert

    Arbeitgeber, die ihren Beschäftigen eine kostenlose Beschäftigtentestung anbieten, können hierüber einen Nachweis ausstellen, wenn die Testung bei Anwendung von Coronaschnelltests durch fachkundiges oder geschultes Personal durchgeführt wird. Möglich ist auch, den Beschäftigten Selbsttests zur Verfügung zu stellen, die diese unter Aufsicht einer unterwiesenen Person machen und deren Ergebnis dann bestätigt wird. Die Beschäftigtentestung und die Nachweiserteilung können entweder durch beauftragte Firmen, Apotheken oder Ähnliche, oder durch eigene Beschäftigte der Betriebe erfolgen.

    Für den Kreis Borken ist Herr Pankratz vom DRK der Ansprechpartner (Tel.: 02861-8029122; E-Mail: katastrophenschutz@drkborken.de). Er führt die Schulungen im Rotkreuzzentrum an der Röntgenstraße 6 in Borken durch. Die Schulung dauert ca. 2 Stunden inkl. eines Praxisanteils. Die Kosten pro Teilnehmer belaufen sich auf 48 €. Eine Anmeldung kann unter den angegebenen Kontaktdaten erfolgen. Zurzeit finden etwa 6 Schulungen pro Woche statt.

    Nach der Schulung erhalten die geschulten Mitarbeiter ein Zertifikat und gelten als „medizinisch geschultes Personal“. Sie dürfen die Tests durchführen bzw. beaufsichtigen. Nach einer kurzen, unbürokratischen Registrierung beim MAGS (https://www.mags.nrw/coronavirus-beschaeftigtentestung-anzeige) sind Sie berechtigt, offizielle Testnachweise zu erteilen.

    Die Bescheinigungen sind auf Vordrucken zu erstellen, die als Anlage zu der Test- und Quarantäneverordnung veröffentlicht wurden. Auch digitale Lösungen oder Bescheinigungen mit gleichem Mindestinhalt sind zulässig, wenn sie eindeutig den Aussteller erkennen lassen: Download Vordruck

  • Welche Zuschüsse können beantragt werden?


  • Was soll ich als Unternehmer machen, wenn ich nicht öffnen darf oder Lieferketten ausfallen?

    Hier gilt es die Ruhe zu bewahren und die derzeit sehr dynamische Situation jeden Tag neu zu bewerten. Auf jeden Fall ist es jetzt wichtig, Kosten maximal zu reduzieren. Überstunden und Urlaub der Mitarbeitenden sollten abgebaut werden. Daneben ist zu prüfen, inwieweit sich individuelle Vereinbarungen mit MitarbeiterInnen wie z.B. Freistellungen treffen lassen. Beim Schritt in die Kurzarbeit folgt die Registrierung bei der Agentur für Arbeit. Ein konkreter Liquiditätsplan für die nächsten Wochen und Monate gibt einen Überblick darüber, welche Kosten in Summe anfallen und wie hoch der Liquiditätsbedarf sein wird. Entsprechend sollten Gespräche mit der Hausbank aufgenommen werden.

  • Was muss ich tun, wenn ich Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet bin?

    Auf der Homepage des Kreises Borken unter https://kreis-borken.de/de/newspublic/coronavirus/ befinden sich tagesaktuelle Angaben zu Risikogebieten, Ansprechpersonen und Hotlines zum Thema Reiserückkehrer.

Soforthilfen von Bund und Land NRW


Förderdarlehen als kurzfristige Liquiditätshilfe

Kurzarbeit und Quarantäne


Steuerliche Erleichterungen und Stundung Sozialversicherungsbeiträge

Sicherung des eigenen Lebensunterhalts für Selbstständige