covid-19

KFW-Sonderprogramm 2020 unterstützt Unternehmen in der Corona-Krise


Junge und etablierte Unternehmen können ein Darlehen beantragen, um die Liquidität sicherzustellen.
Für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) kann eine 90%-ige Haftungsfreistellung der durchleitenden Bank beantragt werden.
Wichtig ist, dass sich die Unternehmen zum Stichtag 31.12.2019 NICHT in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befunden haben dürfen.

Der Kredithöchstbetrag je Unternehmensgruppe beträgt 1 Mrd. Euro.
Er ist begrenzt auf:

  •  25% des Jahresumsatzes 2019 des antragstellenden Unternehmens oder
  • den aktuellen Liquiditätsbedarf des antragstellenden Unternehmens für die nächsten 18 Monate bei KMU bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen (Höhe ist gegenüber der Hausbank vom Unternehmen zu bestätigen) oder
  • das Doppelte der Lohnkosten des Unternehmens in 2019.

Darüber hinaus ist der Kredithöchstbetrag bei Kreditbeträgen über 25 Mio. Euro auf 50% der Gesamtverschuldung begrenzt.
Finanziert werden können Investitionen und Betriebsmittel.

  • Betriebsmittelfinanzierungen werden mit einer Laufzeit bis zu fünf Jahren mit einem tilgungsfreien Anlaufjahr und als endfällige Variante mit zwei Jahren Laufzeit angeboten.
  • Investitionsfinanzierungen werden mit einer Laufzeit von bis zu fünf Jahren mit einem tilgungsfreien Anlaufjahr angeboten. Längere Laufzeiten werden in den beiden Programmen – unabhängig davon, ob eine Haftungsfreistellung beantragt wird – b.a.w. nicht mehr angeboten.